Agility für Anfänger

Freitags, 17:00 – 18:00 Uhr und 18:15 – 19:15 Uhr
(Michaela Ziegenbein & Andreas Amrhein)

Voraussetzung ist eine körperliche Gesundheit ohne Einschränkungen des Hundes, sowie ein guter Grundgehorsam. Eine Begleithundeprüfung ist nicht erforderlich, aber im Hinblick auf die Teilnahme an Turnieren Voraussetzung. Hier gilt „SPASS AM SPORT“. Mindestalter des Hundes: 1 Jahr. Bei schlechten Wetter- und Platzverhältnissen findet aus Sicherheitsgründen kein Training statt.

Inhaltlich:
– Gerätekunde
– Kontaktzonentraining
– Führtechniken
– Teambildung Mensch/Hund im Agility

Mitzubringen ins Training:
– Lieblingsspielzeug (Zerrspielzeug)
– gute Leckerlies (Fleischwurst, Käse o.ä.)
– Halsband & Leine
– Isodecke zum Ablegen oder Box (bei Kälte & Nässe)
– gute Laune

Agility

In dieser Disziplin gilt es, mit hohem Tempo, aber möglichst fehlerfrei durch einen Parcours zu kommen. In wohl keiner anderen Hundesportart kommt es so sehr auf das Zusammenspiel von Mensch und Hund an. Oft entscheiden Sekundenbruchteile über den Sieg.

Tempo und Geschick!

Agility verlangt auch von Menschen sehr viel Koordination, Körpergefühl und schnelle Reaktionen. Denn der Hundehalter muss seinen Hund an der unsichtbaren Leine durch den Parcours lenken. Dabei läuft er neben den Hindernissen her und steuert das Tier lediglich durch Körpersprache und Hörzeichen.