Mobility

Mittwochs ab 19:15 Uhr
(Nicole Peter)
Treffen ist bereits um 19:00 Uhr wegen Aufbau!

NÄCHSTER KURSSTART:  6. September 2017 (gerne nehmen wir Eure Anmeldungen entgegen)

..auch für Nicht-Vereinsmitglieder.

Anmeldung unter anmeldung@hundefreundefreigericht.de

Kursinhalt
– Sozialisierung
– spielerisch Umweltreize erhöhen
– Vorbereitung auf die Geräte des Agility-Hundesports

Voraussetzung/Eintrittsalter
– für alle beweglichen Menschen und Hunde, ob jung oder alt

– für alle Rassen und Größen von Hunden
– als leichte Übung für Junghunde (ab dem 5. Monat)
– als spaßiger Wettbewerb für Hunde ab 12 Monate
– zur Freude für Seniorenhunde
– zum Aufbau von Selbstsicherheit für ängstliche/unsichere Hunde
– nicht für kranke oder verletze Hunde geeignet

Bitte IMMER mitbringen
– ausreichend Leckerlies
– Spielzeug
– Halsband
– kurze Leine
– Gute Laune!

Bitte auf wetterfeste Kleidung und geeignetes Schuhwerk achten!

Läufige Hündinnen dürfen nicht auf den Hundeplatz. Wenn die Läufigkeit in den Kurs fällt, kann dieser gegen eine anteilige Kostengebühr wiederholt werden – bitte sprecht mit den TrainerInnen.

Was ist Mobility?

Mobility ist eine noch sehr junge Hundesportart, die erst vor wenigen Jahren geschaffen wurde und auch Anfängern unter den Hundehaltern Spaß an einer Beschäftigung mit ihrem Hund bietet. Im Aufbau ähnelt Mobility dem Agility. Es gibt einen Parcours, den Hund und Halter zu bewältigen haben. Jedoch geht es dabei nicht um die Schnelligkeit des Hundes, sondern um die korrekte Ausführung der einzelnen Hindernisse. Gegenstand des Trainings ist es, dem Hund unterschiedliche Gegenstände und Hindernisse aus unserer hochtechnisierten Umwelt vorzulegen und spielerisch eine Gewöhnung daran zu ermöglichen. So baut sich eine vertrauensvolle Mensch-Hund-Beziehung auf, wird gestärkt und bietet eine tolle Möglichkeit, gemeinsam Spaß zu haben. Denn beim Mobility gibt es kein „falsch“. Je nach Bedürfnis können die unterschiedlichen Hindernisse auf den Hund abgestimmt werden, so dass wirklich jeder Erfolg hat. Eine Gehorsamkeitsprüfung, wie beim Agility, ist keine Voraussetzung. Bei kleinen Wettbewerben gibt es keinerlei Leistungsdruck, denn es gibt ausschließlich „bestanden“ oder nicht 🙂

* * *

Welchen weiteren Sinn hat Mobility?

Es lehrt den Menschen für seinen Hund in:
– Gelassenheit, Geduld und Vertrauen
– Lesen und Verstehen seiner Körpersprache
– Kommunikation durch Hör- und Sichtzeichen
– Orientierung geben und Sicherheit vermitteln
– Loben mit richtigem Timing
– Freude zeigen und erleben

Geistig fördert und festigt es den Hund in:
– Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit
– Geduld, Ausgeglichenheit und Konzentrationsfähigkeit
– Kooperation und Motivation durch Spaß & Spiel
– Vertrauen und Bindung zum Hundehalter

Körperlich stärkt und steigert es den Hund in:
– Koordination und Gleichgewicht
– Geschicklichkeit und Trittsicherheit
– Körperbewusstsein, Beweglichkeit und Muskelaufbau
– als Prävention und Rehabilitation

Bei Mobility lernen eifrige und hyperaktive Hunde langsam und ruhig die Elemente zu meistern, träge Hunde motiviert es zu mehr, unsichere Hunde werden selbstsicherer und ältere Hunde sind stolz und freuen sich des Lebens. Der Hundehalter selbst lernt auf seinen Hund persönlich einzugehen, wie er ihn gelassen führen und positiv bestärken kann.